Lithium Mineralwasser

Lithium scheint zur Zeit so etwas wie ein Wundermetall zu sein. Gegen Alzheimer und Depressionen soll es helfen und unsere Lebenserwartung verlängern. Hört sich gut an oder?

Woher das Lithium beziehen?

Lithium kommt in der Natur nur in geringen Mengen vor. Im heimischen Alpenraum sind die Werte besonders niedrig. In Tiefebenen, wo sich das Wasser ansammelt und Lithium besser aus dem Gestein gelöst werden kann, steigt der Wert – so etwa im Wiener Raum, Graz und Linz. Natürliche Konzentrationen gehen nur selten über 0,1 Milligramm Lithium pro Liter Wasser.

Lithium im Mineralwasser

Einige Minerallwasserquellen scheinen hier besser bestückt zu sein. Daher ein rascher Überblick.

WassermarkeLithium-Gehalt (mg/l)
Lithium Sunshine1,4
Rogaska Heilwasser 3,3
Radenska 0,76
Hirschquelle 1,31
Bad Liebenzeller Paracelsusquelle II1,21
Bad Mergentheimer Albertquelle11,8
Bad Mergentheimer Karlsquelle4,92
Bad Mergentheimer Wilhelmsquelle1,28
Bad Vilbeler Römerbrunnen1,2
Biskirchener Heilssprudel0,88
Dunaris0,79
Staatl. Bad Kissinger Rakoczy 5,00
Juvina 0,65
Peterquelle 0,37

Schau dir diesen sehr guten Mineralwasservergleich der österreichischen Minerwasser an um mehr über darüber zu erfahren.

Treu nach Dr. Strunz ist die einfachste Lithium-Supplimentierung die richtige Wahl des Mineralwassers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.